Tierhilfe Curacanis e.V.

 

Willkommen bei der Tierhilfe Curacanis


Angeschafft, kurze Zeit gelebt, zu Schrott geprügelt oder einfach weggeworfen.
Wer hier Luxus sucht, ist fehl am Platz. Doch dessen Herz in Ordnung ist, der findet im Schrotthaufen Gold.


--------------------

Statt Böller drei schwarzen Hunden helfen



Black Friday ist längst vorbei, für uns aber noch nicht. Denn wir haben an diesem Tag das Angebot bekommen, dass drei schwarze Hunde einen Pflegeplatz in Deutschland haben können. Wie kann man so einen Glücksfall ablehnen, werden die schwarzen Hunde doch oft übersehen oder gar wegen ihrer Farbe abgelehnt. Die drei Auserwählten sind Tara, Luna und Valle. Ihre Reise ins neue Glück sollen sie im Januar, also nach Silvester, wo es durch Böller rumst und kracht, antreten.
Wir haben zwei spanische Notfälle, die hierher transportiert, tierärztlich versorgt werden mussten und von der Pflegestelle fürsorglich betreut werden. All dieses hat unseren kleinen Verein einige Euronen gekostet und ein ziemliches Loch in unseren Geldbeutel gerissen. Aber das haben wir gerne getan und beide Hunde sind jetzt bereit, auf die Suche nach einem endgültigen Zuhause zu gehen. Wir drücken ihnen dazu beide Daumen.
Dieses Loch im Geldbeutel wird noch etwas größer, wenn die drei Schwarzen ihre Reise im Januar antreten. Pro Hund: 280,00 €. Darin enthalten sind Transport, Impfung, Wurmkur, Chip, EU-Heimtierpass, Tracesgebühr, Mittelmeertest und Kastration. Letztere entfällt bei Valle, da sie noch zu jung ist.
Nun haben wir die Hoffnung, dass Ihr uns bei den Kosten für die drei schwarzen Mädchen etwas unterstützt. Und zwar so, dass Ihr zu Silvester nicht die Nacht durch Böller oder Feuerwerk erschüttert oder erhellt, sondern stattdessen die Drei auf den Weg in eine tolle Hundezukunft begleitet. Auch das Loch in unserem Geldbeutel würde durch Eure Unterstützung etwas gestopft werden, so dass der Verein wieder ganz schnell helfen kann, wenn Hilfe nötig ist.

Tierhilfe-Curacanis e.V.
Sparkasse Mittelsachsen
IBAN: DE75870520003140002628
BIC: WELADED1FGX
Verwendungszweckweck: Statt Böller drei schwarzen Hunden helfen


Wir sagen einfach schon einmal DANKE im Namen der Hunde.
Das Team von
Tierhilfe Curacanis e. V.

--------------------

Liebe Spender und Spenderinnen,
wir haben unsere Kastrationsaktion abgeschlossen und es sind stolze 810 Euro zusammen gekommen. Wir möchten nun berichten, wie wir das Geld eingesetzt haben bzw. noch einsetzen werden. Im vergangenen Jahr hatte uns eine Dame aus dem Amt Lenzen in Brandenburg kontaktiert, sie hatte ein altes, sanierungsbedürftiges Haus gekauft, der Vorbesitzer hatte beim Auszug seine Schäferhunde mitgenommen, aber seine ca. 18 verwilderten Katzen und Kitten „vergessen“. Die Katzen hatten Glück im Unglück, denn die Dame erklärte sich bereit, sich um alle Katzen zu kümmern und wir sicherten ihr unsere Unterstützung zu, denn logischerweise war sie mit der Menge der Katzen einfach überfordert. Sie vermutet, dass der Vorbesitzer des Hauses die Katzen möglicherweise als Dummies zum Abrichten für seine Schäferhunde missbraucht hat, in den verlassenen Zwingern lagen auch noch Elektroschockhalsbänder... Alle Katzen waren so verängstigt und scheu, dass letztes Jahr eine Kastrationsaktion oder die Vermittlung der erwachsenen Tiere einfach nicht möglich war. Nun, knapp ein Jahr später hat sie sich mit viel Geduld und Futter das Vertrauen der Wildlinge erarbeitet, zumindest einige der Katzen lassen sich mittlerweile anfassen, einige Kitten hatte sie sogar noch vermitteln können. Wir waren im Vorjahr so verblieben, dass wir ihr bei den Kastrationen finanziell helfen und so wurden im Juni zwei Katzendamen kastriert, die Kastration für zwei weitere Katzen hatte sie selbst bezahlt. Zwischenzeitlich waren die Kitten an Katzenschnupfen erkrankt und wir hatten für sie die Behandlungskosten übernommen. Nun werden wir mit dem übrigen Spendengeldern noch zwei Kater aus der kleinen Katzenkolonie kastrieren lassen. Auch für die Kater ist es aus gesundheitlichen Gründen wichtig, dass sie kastriert werden. So ist dieses Mal der Hauptteil der Spenden nicht nach Spanien gegangen, sondern wurde vor Ort verwendet, denn auch in Deutschland wird die Anzahl der Streunerkatzen traurigerweise immer größer.
Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für alle Spenden bedanken und werden zu gegebener Zeit weiter berichten!
Beste Grüße

Hallo Ihr tierlieben Katzen- und Hundefreunde,

wir möchten Euch zu einer ungewöhnlichen Spendenaktion einladen. Grund ist, dass in Deutschland in diesem Jahr Mutter- und Vatertag ganz dicht beieinander liegen. Wir wollen dieses Zusammentreffen für die Katzen und Hunde dazu nutzen, um auf eine notwendige Kastrationen der Tiere aufmerksam zu machen und einigen von ihnen durch unsere Aktion zu helfen, damit die Vierbeiner nicht Mutter und Vater oder Oma und Opa werden müssen. Der Mensch ist hier in der Verantwortung, sein Teil dazu zu tun, damit es nicht dazu kommt. Und so starten wir diese Spendenaktion hier in Deutschland, um die spanischen tierlieben Akteure vor Ort bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Bitte überweist dazu einen Betrag Eurer Wahl auf eines unserer Konten, jeder Euro zählt. Und wir hoffen, dass einige Euronen für diesen guten Zweck zusammenkommen und wir möglichst viele Tiere kastrieren lassen können.
Eure finanzielle Hilfe ist über den Spendenlink von 

Paypal 

möglich
oder an unser Vereinskonto:

Tierhilfe-Curacanis e.V.
Sparkasse Mittelsachsen
IBAN: DE75870520003140002628
BIC: WELADED1FGX
Verwendungszeck: Kastrationsaktion 2023


Besten Dank für Eure Hilfe!
Euer Tierhilfe-Curacanis-Team

--------------------

Malu

07.06.2023 Gestern war das lang ersehnte Testergebnis endlich da und wir sind unendlich erleichtert, dass sich der Verdacht auf Leukose nicht bestätigt hat!!! Die Kleine hat sich zu einer aufgeweckten und lebensfrohen Jungkatze entwickelt, die jetzt alles nachzuholen scheint, was ihr in den ersten Lebensmonaten nicht möglich war. Nach wie vor kuschelt sie für ihr Leben gern und mittlerweile ist sie richtig verspielt geworden.
Leider haben sich die Probleme mit ihrem Ohr erneut verschlechtert, es ist wieder sehr eitrig, das Zahnfleisch im hinteren Maulbereich ist ebenfalls noch gerötet. Die Tierärztin vermutet als Ursache die Caliciviren, die wir bisher nicht richtig in den Griff bekommen haben. Wir haben uns nun für eine Kur mit Zylexis entschieden, um ihr Immunsystem zu stärken.
Wenn sich noch einmal Paten für Malu finden, die uns bei ihrer Versorgung unterstützen, wären wir sehr dankbar, die aktuelle Tierarztrechnung beläuft sich wieder auf stolze 230 Euro.
Finanzielle Hilfe ist über den Spendenlink von Paypal möglich: PayPal
oder über unser Vereinskonto:
Tierhilfe-Curacanis e.V.
Sparkasse Mittelsachsen
IBAN: DE75870520003140002628
BIC: WELADED1FGX
Verwendungszeck: Notfall Malu
Herzlichen Dank im Namen von Malu!

23.04.2023 Am vergangenen Freitag war Malu wieder zur Kontrolle bei der Tierärztin. Wir waren guter Hoffnung, denn ihr Allgemeinzustand hat sich eigentlich wesentlich verbessert, Malu hat weiter zugenommen, putzt sich mittlerweile selbstständig und hat sogar das Spielen für sich entdeckt, so wie es für ein Kitten eigentlich auch normal ist; geschmust hat sie ja schon immer wie ein kleiner Weltmeister, daran hat sich nichts geändert. Der Eiter in ihrem Ohr ist endlich verschwunden, also auch da sind wir auf dem Wege der Besserung, auch wenn sie ihren Kopf immer noch schief hält. Leider ist die Hoffnung zerplatzt, als die Tierärztin ihr Mäulchen kontrolliert hat, die Zahnfleischentzündung ist zurück und der Zustand der Zähne hat sich innerhalb kurzer Zeit und trotz Antibiotikum stark verschlechtert, ein Zahn ist bei Begutachtung regelrecht zerbröselt, die Diagnose FORL liegt nahe. Morgen wird Malu in Narkose gelegt und die befallenen Zähne werden gezogen, vermutlich müssen sogar alle entfernt werden. Nur so kann Ruhe reinkommen und dann wird sie hoffentlich bald keine Probleme mehr mit dem Mäulchen haben und wieder schmerzfrei und problemlos fressen können...
Bitte drückt morgen Malu alle Daumen!!! Wir sind über jede Hilfe bei den Operationskosten dankbar, voraussichtlich liegen diese bei ca. 350-400 Euro, sind aber leider unumgänglich.
Finanzielle Hilfe ist über den Spendenlink von Paypal möglich:
oder über unser Vereinskonto:
Tierhilfe-Curacanis e.V.
Sparkasse Mittelsachsen
IBAN: DE75870520003140002628
BIC: WELADED1FGX
Verwendungszeck: Notfall Malu
Herzlichen Dank und liebe Grüße von Malu!

29.03.2023 Heute gibt es tolle Neuigkeiten von Malu, sie beginnt, sich wieder selbstständig zu putzen, das hatte sie bisher gar nicht mehr gemacht, weil sie zu schwach war. Es geht also aufwärts und wir sind sehr froh darüber.

Update 27.03.2023:
Heute war Malu wieder beim Tierarzt, die Ergebnisse der Tupferprobe sind da, Malu kämpft mit Caliciviren, Mykoplasmen und Chlamydien... Nachdem der schlimmste Dreck aus dem linken Ohr entfernt ist, konnte die Tierärztin heute sehen, dass es voller Eiter ist, sie hat eine starke Ohrenentzündung, die weiter mit Ohrentropfen behandelt wird. Der Katzenschnupfen ist schlimmer geworden, so dass heute trotz ihres immer noch sehr schwachen Zustandes mit der Gabe von entzündungshemmenden Mitteln und Antibiotika begonnen werden musste; wir können nur hoffen, dass sie das alles gut verkraftet. Ein kleinen Hoffnungsschimmer gab es heute, die Zähne sehen gut aus, auch wenn das Zahnfleisch massiv entzündet ist. Eine spätere Zahnsanierung ist also glücklicherweise voraussichtlich nicht erforderlich, wenn wir die Virenherde eindämmen können. Mit der heutigen Behandlung sind wir bei genau 300 Euro Tierarztkosten, Diätfutter für die Kleine für knapp 60 Euro ist bereits nachbestellt und hoffentlich bis Mittwoch da.
Malu war heute wieder unglaublich lieb und tapfer, sie scheint einfach nur dankbar zu sein, dass ihr geholfen wird. Generell schläft sie immer noch sehr viel und hat keinerlei Interesse an jeglichen Spielen, dafür kuschelt sie für ihr Leben gern. Drückt Malu bitte weiter die Daumen, damit sie es schafft! Vielen lieben Dank für Eure Unterstützung!


Am 21.03.23 erreichte uns ein telefonischer Hilferuf, eine tierliebe Dame war an einer Raststätte für Wanderer und Fahrradfahrer in einem Wald bei Polz in Mecklenburg-Vorpommern auf ein einsames, krankes Kätzchen aufmerksam geworden. Zum Glück konnte sie die Kleine sichern und Silvia ist sofort losgefahren und hat Malu abgeholt.
Der gesundheitliche Zustand von Malu ist leider sehr schlecht, sie wiegt nicht einmal 2 kg und besteht eigentlich nur noch aus Haut und Knochen, sie war total dehydriert und kräftemäßig völlig am Ende. Malu hat starken Katzenschnupfen und hält den Kopf ständig schief, dadurch hat sie auch einen etwas unsicheren Gang. Der einzige Hoffnungsschimmer ist momentan, dass Malu gut frisst und einen starken Lebenswillen hat, sie ist unglaublich menschenbezogen und dankbar für jede Zuwendung. Den gestrigen Besuch beim Tierarzt hat sie tapfer über sich ergehen lassen, die Tupferprobe von Auge und Zahnfleisch lässt leider Herpesviren vermuten und der Schnelltest auf Leukose war schwach positiv, er wird zu gegebener Zeit wiederholt. Ihr Zahnfleisch ist stark entzündet, vermutlich aufgrund des Katzenschnupfens. Zudem ist sie völlig verwurmt und voller Parasiten und Flöhe. Ihre Kopfschiefhaltung kommt wahrscheinlich von einer massiven Entzündung im linken Ohr, die Tierärztin vermutet, dass ihr Trommelfell aufgrund dessen auch gerissen ist… Alles in allem kam es also schlimmer als befürchtet. Da Malu so schwach und unterernährt ist, wurden vorerst nur Mittel gegen Würmer und Parasiten verabreicht und das Ohr behandelt. Am kommenden Montag, wenn sich ihr kleiner Körper von diesen Medikamenten etwas erholt hat, wird mit der Behandlung des Katzenschnupfens begonnen. Ein Blutbild muss zu späterer Zeit gemacht werden, wenn sie etwas zu Kräften gekommen ist. Die Kleine ist ca. 8 Monate alt, von der Körpergröße her hätten wir sie viel jünger geschätzt, aber der Zahnwechsel ist schon vollständig abgeschlossen.
Wie ein so menschenbezogenes, halbwüchsiges Kätzchen mutterseelenallein auf einen Rastplatz im Wald gelangen konnte, lässt sich nur erahnen. Vielleicht wurde sie ausgesetzt, als sie krank wurde oder sie wurde dort schon vor längerer Zeit wie Müll entsorgt; ihr lebensbedrohlicher Zustand ist definitiv darauf zurückzuführen, dass sie schon mehrere Wochen sich selbst überlassen war. Wie Menschen so herzlos und grausam sein können, werden wir nie verstehen, es macht einfach nur wütend und traurig. Malu hätte das fast mit ihrem Leben bezahlt und ob sie es wirklich schafft, lässt sich aktuell noch nicht sagen. Aber wir werden alles dafür tun, um die Kleine zu retten und gesund zu pflegen. Sie hatte einen großen Schutzengel, denn sie ist hoffentlich noch rechtzeitig gefunden worden und wir hoffen, dass er sie jetzt nicht im Stich lässt.
Wir möchten ihrer Finderin für Ihre Courage danken, man kann ja kaum glauben, dass die kleine Malu an diesem Rastplatz niemandem vorher aufgefallen ist. Ebenso möchten wir an dieser Stelle an jeden appellieren, den Tierschutz zu kontaktieren, wenn ein offensichtlich notleidendes Tier gefunden wird, denn einfach wegzuschauen ist keine Lösung und kann traurige und schlimme Konsequenzen für das Tier haben. Bitte verschließt Eure Augen vor dem Leid nicht, es gibt immer eine Möglichkeiten zu helfen
Wenn sich Paten für Malu finden, die uns bei ihrer Versorgung unterstützen, wären wir sehr dankbar, denn wir haben noch einige Tierarztbesuche vor uns und momentan wird sie mit speziellem (und leider sehr teurem) Diätfutter aufgepäppelt.
Finanzielle Hilfe ist über den Spendenlink von Paypal möglich:
oder über unser Vereinskonto:

Tierhilfe-Curacanis e.V.
Sparkasse Mittelsachsen
IBAN: DE75870520003140002628
BIC: WELADED1FGX
Verwendungszeck: Notfall Malu
Herzlichen Dank im Namen von Malu!